Archiv für Oktober, 2011

Gummipuppen: Nur etwas für Gestörte?

Seit mehr als 13 Jahren arbeite ich nun in diesem Geschäft mit den Gummipuppen und anderen Spielzeugen für Erwachsene. Und eigentlich hört man immer das Gleiche, wenn man sagt, was man tut bzw. für wen man arbeitet.

Ich arbeite im Dollpark (dollpark.com) und verkaufe Gummipuppen und hochwertige Silikonpuppen

Na ja, heißt es dann immer – „Immer noch besser, als wenn die sich alle über Kinder hermachen, oder unsere Frauen vergewaltigen würden!

Was für ein Blödsinn kann man da doch nur sagen! Ich spreche oder schreibe fast täglich mit unseren Kunden und habe kein einziges Mal den Eindruck gehabt, dass mein Gesprächspartner eine potentielle Gefahr für die Allgemeinheit darstellt. Woran sollte man das denn auch fest machen? Glauben einige Leute eigentlich, dass ein Gespräch mit einem, der sich für eine Gummipuppen interessiert, so abläuft, dass der in jedem zweiten Satz so etwas sagt wie: „Wenn ich nicht bald etwas zum Rödeln kriege, muss ich meinen Druck woanders loslassen“? Oder dass Gummipuppen- Besitzer grundsätzlich etwas verschlagenes im Blick oder gar im Sinn haben?

Gummipuppen retten vielleicht Leben!
Man könnte doch die Welt auch mal sehen, wie sie ist und sagen, dass Gummipuppen den Menschen helfen, ihre Sexualität auszuleben. So mancher hat sich vielleicht ja sogar schon einmal dank seiner Gummipuppe FÜR das Leben entschieden. Ich erlebe es immer wieder, dass Menschen sich Liebespuppen kaufen, um mit denen zu leben. Sie frühstücken gemeinsam, gucken zusammen die Sportschau und legen sich dann auch gemeinsam ins Bett. Es ist also nicht immer der viel zitierte „geile Bock“ der auf Hilfsmittel wie Gummipuppen steht. Darf man das Wort „steht“ überhaupt in diesem Zusammenhang noch sagen, oder wäre es angemessener davon zu sprechen, dass jemand das „Hilfsmittel Gummipuppe“ braucht? Davon gibt es nämlich auch so einige! Oft genug spreche ich mit Pflegern oder sogar mit Eltern in diesem Zusammenhang. Die Gummipuppe kann also auch ein nützliches Hilfsmittel sein.

Bevor sie sich über ein Kind hermachen, sollen sie lieber ne´ Gummipuppe knallen!
Sachlich betrachtet würde sagen, dass diese Aussage richtig ist. Wenn man konsequent ist, muß man dann aber auch sagen, dass es genauso besser ist, wenn sich jemand selbst befriedigt, als wenn er sich über ein Kind hermacht. Auf wen trifft diese Aussage denn überhaupt zu? Auf den, der Hilfsmittel bei der Selbstbefriedigung benutzt, oder auch schon bei dem, der die gute alte „klassische“ Methode verwendet? Stellen Sie sich doch einfach einmal folgende Situation vor: Sie treffen eine gutaussehende Frau in Ihrem Lieblingskaffee und kommen mit ihr ins Gespräch. Im Laufe des Gespräches sagt Sie, dass sie auf „Sex mit Dildo“ steht. Würden Sie ihr dann auch sagen, dass es ja besser sei, sie benutzt einen Dildo bevor sie sich über eine Kind hermacht? Vielleicht sind SIE ja auch einer von diesen schlimmen Fingern, die das Bild von der Frau mit surrendem Dildo sofort im Kopf haben. Pfui! SIE SOLLTEN SICH WAS SCHÄMEN!

Die Moral und die Gummipuppe
Mittlerweile sind wir eine Gesellschaft von Mitdemfingeraufanderezeigern und DAS ist es, was Kinder wirklich gefährden kann! Was ist denn heute überhaupt moralisch verwerflich? Die Nachmittäglichen Fernsehsendungen, die sich Talkshows nennen und offensichtlich hilfsbedürftige Teenager einer millionenschweren Werbeindustrie zum Fraß vorwerfen finde ich wesentlich verwerflicher als den, der sich still und leise seine Gummipuppe im Internet bestellt um ein erfüllteres Liebesleben zu haben. Ich habe das Gefühl, dass viele nur kritisieren, um überhaupt etwas zu sagen. Ich höre es morgens beim Brötchen holen und abends in der Stammkneipe – das Getuschel, wenn am Abend zuvor mal wieder ein reißerischer Bericht über die Typen im Fernsehen lief, die es mit Gummipuppen machen. Gummipuppenficker heißt es dann. Es sind so viele Gummipuppen, die ich schon über die Ladentheke oder durch die Versandstrasse hab laufen sehen, dass zumindest gefühlsmäßig jeder erwachsene Mann in Deutschland mindestens eine Gummipuppe im Schrank haben müsste. Wenn es also nicht die Stammtischsülzer sind, die eine Gummipuppe im Schrank haben, wer ist es denn dann? Rechtsanwälte? Maurer? Prominente aus Kunst, Kultur oder Wirtschaft? Zimmerleute, Bänker und Ärzte? Ich sage es Ihnen, weil ich es weiß! Es sind alle!

Der Beweis! Gummipuppen retten Leben 😉

Ein Überlebender dank Gummipuppe!

Mann überlebt Schiffskatastrophe weil er auf Gummipuppe hockt!

Ich möchte hier keine Lanze für alle Gummipuppen- Liebhaber brechen. Es wäre aus meiner Sicht auch nicht nötig. Aber ich kann sagen, dass mich die Gespräche mit unseren Kunden doch eher glauben lassen, dass Menschen die Ihr Liebesleben mit erotischen Spielzeugen (nichts anderes sind Gummipuppen) aufpeppen möchten, zu den interessanten, weil lebensbejahenden Menschen gehören.

Haben Sie auch eine Meinung? Dann freue ich mich über Ihren Kommentar!

insider

,

5 Kommentare